Programm und Veranstaltungen im Kulturgut Eltzhof

Hier stellen wir Ihnen alle geplanten und terminierten Veranstaltungen und Events im Eltzhof in Porz-Wahn vor. Bitte wählen Sie über das Jahr ihren gewünschten Monat aus, klicken Sie ihn an und schauen Sie sich in Ruhe die Veranstaltungen von Sa Cova, Wahnwitzig und Eltzhof an.

Da an diese WebSite kein direkter Online-Shop angeschlossen ist, dürfen wir Sie bitten, über den Reiter 'Jetzt Tickets sichern' Kontakt zu einer der Vorverkaufsstellen aufzunehmen und Ihre Tickets dort zu buchen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen viel Vergnügen im Kulturgut Eltzhof.

Liebe Gäste,
unsere derzeitigen Öffnungszeiten finden Sie hier: aktuelle Öffnungszeiten

Wir wünschen Ihnen und ihren Familien das Sie gesund durch diese außergewöhnliche Zeit kommen.

Ihr Marc Harder & das gesamte Eltzhof-Team

 

Hier alle Termine der verschobenen Veranstaltungen:

13.03. Heldmaschine verschoben auf den 23.10.2020

19.03. Wolfgang Trepper verschoben auf 02.11.2020

20.03. Still Collins verschoben -neuer Termin wird noch bekanntgegeben

27.03. Der Postillon verschoben auf  16.03.2021

02.04. Jochen Malmsheimer verschoben auf 23.09.2020

03.04. Ham & Egg verschoben auf den 20.03.2021

16.04. Florian Schroeder verschoben auf den 18.03.2021

24.04. Köbes Underground verschoben auf den 16.09.2020

25.04. Köbes Underground verschoben auf den 16.09.2020

02.05. & 03.05. Kölsche Milljö verschoben auf den 25.09.2020 / 30.09.2020 oder 01.10.2020

14.05. Bill Mockridge verschoben auf den 11.03.2021

20.05. Köster & Hocker WUPP  verschoben auf den 22.09.2020

27.05. Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs - verschoben auf den 29.09.2020

28.05. Willi & Ernst verschoben auf den 20.10.2020

04.06. Guido Cantz verschoben auf den 06.05.2021

05.06. Brings Open-Air verschoben auf den 10.06.2021

06.06. Gregor Meyle & Band verschoben auf  den 04.06.2021

10.07. Ü-40 Party - ABGESAGT

24.09. Jürgen Bangert - ABGESAGT

Programm

Der Zutritt zum Brauhaus ist nur mit einer gültigen Konzertkarte möglich 04.06.2021

Konzert | ganztägig

Auf Grund des Konzertes von Gregor Meyle ist am heutigen
Tag der Zugang zum Brauhaus aus organisatorischen Gründen,
nur mit einer gültigen Konzertkarte möglich.

Gregor Meyle & Band Sommerkonzert 2021 - Open-Air 04.06.2021

Konzert | 39,90 € | Freitag 20:00 Uhr

Es bleibt spannend rund um den Mann mit Gitarre, Brille und Hut

Die Sommerkonzerte mit großen Teilen der „Sing meinen Song-Band“ und
einigen weiteren Champions-League-Musikern haben ja seit vielen
Jahren Tradition. Der Sommer 2020 bringt außerdem wieder viel neue
Musik – zum Beispiel live eine Vorschau auf das Album, das im Herbst
erscheinen wird. Neue TV-Formate sind ebenso in Planung wie weitere
Folgen der „Song Suite“, einer eigenen YouTube-Sendung, für die
Gregor in Folge 1 mit Jamie Cullum gleich eines seiner Idole getroffen
hat.
Auf den Open Air Bühnen dürfen natürlich auch altbekannte Klassiker
wie „Niemand“ oder „Keine ist wie du“ nicht fehlen. Es gibt große
Emotionen und ein Cross-Over aus zahlreichen Musikstilen von einem,
der mit offenen Augen durch die Musikwelt geht und sich stets
inspirieren lässt, ganz persönliche, neue Lieder zu erschaffen. Und in
bester Songpoeten-Manier erzählt er natürlich auch wieder viele
Geschichten zwischen den Titeln. Unverkennbar und authentisch –
einfach echt Gregor Meyle.

Tickets

Der Zutritt zum Brauhaus ist nur mit einer gültigen Konzertkarte möglich 10.06.2021

Konzert | ganztägig

Auf Grund des Konzertes von BRINGS ist am heutigen
Tag der Zugang zum Brauhaus aus organisatorischen Gründen,
nur mit einer gültigen Konzertkarte möglich.

Brings Open-Air 10.06.2021

Konzert | 31,90 € | Donnerstag 19:30 Uhr

Die von den Brüdern Peter und Stephan Brings gegründete Band hat in den zwei zurückliegenden Jahrzehnten schon so ziemlich alle Hochs und Tiefs erlebt, die man als Musiker erleben kann. Ende der 1990er hatte die Band mit den berühmten Vätern (neben Rolly Brings sind das Gesangslegende Tommy Engel und der Politiker Norbert Blüm) ihre besten Jahre schon vermeintlich hinter sich. Dann gelang ihnen im Jahr 2000 mit „Superjeilezick“ das, was man gut und gerne als Sechser im Lotto bezeichnen kann. Diese zündende Powerpolka ist mit jedem Jahr bekannter geworden und gehört mittlerweile weit über den Karneval hinaus zu den populärsten Songs Kölscher Mundart überhaupt. Dank „Superjeilezick“ öffneten sich für Brings Tür und Tor in der närrischen Hochburg Köln. Für die Band begann eine neue Zeitrechnung samt einem rundum gelungenen Imagewandel.

Dann ging es eigentlich Schlag auf Schlag. Kaum eine Karnevalssession in den letzten Jahren ist ohne einen neuen Stimmungshit von Brings ins Land gezogen. „Poppe, Kaate, Danze“ (anfänglich noch als Skandalnummer gehandelt, mittlerweile eine der ganz großen Zugnummern der Band), „Su lang mer noch am Lääve sin“, "Halleluja", Dat is Geil“,oder auch das stets rührseligen Stimmungsaufruhr auslösende „Mama, wir danken dir“ sind klingende Beweise, wie gut Brings die Befindlichkeiten und Seelenlagen ihrer Mitmenschen kennen. Einen absolut guten Riecher haben sie auch für originelle Coverversionen entwickelt: „Man müsste noch mal 20 sein“ (die Adaption des 50er-Jahre-Hits vom Kölner Urgestein Gerhard Jussenhoven) und dem Zarah-Leander-Evergreen „Nur nicht aus Liebe weinen“ haben sie mit Schmackes neues Leben eingehaucht. Dabei verstehen sie es aufs Beste, Polkas und anderen folkloristischen Zündstoff nahtlos in ihre eigenen Songs einzubauen und mit der Wucht von Rockmusik zu verstärken. „In einem Karnevalsset versuchen wir, in einer halben Stunde die Essenz von einem Konzert wiederzugeben. Wir wollen den Leuten Lust darauf machen, doch mal vorbeizukommen und sich ein richtiges Konzert anzugucken“, sagt Peter Brings, der sich mit seinen Mannen, mit energiegeladener Bühnenperformance und unermüdlicher Livepräsenz auf bundesweiten Tourneen und Festivals und auch im Karneval in jede Performance mit Leib und Seele reinhängt: Keiner schwitzt lauter, keiner verausgabt sich sichtbarer, keine Band im deutschsprachigen Raum lässt die Zuschauer auf Konzerten fühlbarer und unmittelbarer an Ihrer Musik teilhaben.
Brings haben noch nie ein Blatt vor den Mund genommen. Dass sie bisweilen mit ihren Songs auch angeeckt sind, hat sie letztendlich nur noch populärer gemacht.

Die ersten zehn Jahre haben Brings noch ein anderes Leben geführt. Ihr bodenständiger Mundart-Rock hatte schnell landesweit einen hervorragenden Ruf. Schon 1991, im ersten Jahr nach der Bandgründung, gaben sie gleich reihenweise Konzerte. Auftritte bei „Rock am Ring“ oder im „Rockpalast“ waren der beste Beweis für ihr Renommee als überzeugender Live-Act. Rückblickend sind Brings besonders stolz auf ihre ersten, von Klaus „Major“ Heuser produzierten Alben, allen voran „Kasalla“ aus dem Jahr 1992, jenem Jahr, in dem Brings sich in der AG Arsch huh neben vielen anderen Bands und Musikern aus dem Rheinland politisch stark engagierten. Viele Songs von Brings zeichnen sich schon damals durch Lebensnähe und Lokalkolorit aus, und spiegeln so die Liebe zu ihrer Stadt und dessen Menschenschlag wider.

Ein weiteres Highlight in der Bandgeschichte war das Open-Air-Konzert, das Brings mit zahlreichen prominenten Gästen (Klaus Lage, The King, Purple Schulz) anlässlich ihres zehnjährigen Bandjubiläums vor 25.000 Zuschauern im Kölner Volksgarten gaben.

Den bisher größten Erfolg aber feiert die Gruppe Brings im Jahr 2011. Mit Ihrem "Geburtstagskonzert" zum 20-jährigen Bestehen der Band, das im Sommer 2011 vor über 45.000 Besuchern im RheinEnergieSTADION in Köln stattfand, schrieben sie definitiv Stadtgeschichte. Ein solches Konzert, von einer kölschen Band hatte es im Kölner Stadion vorher noch nie gegeben. Auch hierzu lud die Band wieder einige Gäste auf die Bühne ein. Unter anderem das Kölsche Urgestein Tommy Engel und als Mutter der deutschen Rockmusik, Nina Hagen, die gemeinsam mit der Gruppe Brings das Publikum begeisterten.

Tickets